Bildbearbeitung für Siegen

Bilder auf der Website

Bilder optimieren für das Web

Bildoptimierung - die Bildgröße

Bilder direkt aus der Digitalkamera sind in der Datenmenge zu groß für die Website, da dann die Ladezeit, vor allem bei mehreren Fotos zu lang wird. Oder sie haben nicht das gewünschte Format und nicht den richtigen Bildausschnitt. Daher müssen sie zuerst bearbeitet werden, d.h. die Datenmenge muss reduziert werden, damit die Ladezeiten nicht zu lang sind. Die Bildgröße (Datenmenge) sollte so gering wie möglich ausfallen. Etwas verwirrend ist anfänglich, dass mit "Bildgröße" sowohl die Datenmenge einer z.B. .jpg-Datei in Kilobyte (kB), als auch das eigentlich Format des Fotos in Pixeln gemeint ist.

 

Fotobearbeitungsprogramm - die Bildbearbeitung

Zunächst öffnet man das Foto in einem Fotobearbeitungsprogramm. Nun wird, falls erforderlich, das Foto beschnitten: überflüssiger Hintergrund, der vom eigentlichen Inhalt ablenkt, kann z.B. entfernt werden. Hierzu gibt es ein Freistellungs-Werkzeug, mit dem man einen Rahmen aufzieht und alles außerhalb des Rahmens entfernen kann. Danach wird die Bildgröße in Pixeln eingestellt, z.B. 350px Breite. Damit die Höhe in Relation zur Breite skaliert wird, ist es unbedingt notwendig, im Bildgrößen-Werkzeug einzustellen, dass die Proportionen beibehalten werden sollen. Sonst wird das Bild verzerrt.

 

Nun ist, nach der Skalierung, meist eine vorsichtige Schärfung notwendig. Allerdings mit Augenmaß, sonst werden die Ränder sehr unnatürlich, am besten einige Versuche unternehmen bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist.

 

Die Datenkomprimierung - für das Web speichern

Für das Web wird nun im JPG-Format gespeichert. Hierbei wird die Datenmenge des Bildes komprimiert. Je nach Programm wird die Stärke der Komprimierung in Prozent, z.B. 60%, oder auch in "medium" angegeben. Mit diesen Einstellungen kann man auch erst einmal experimentieren: klein genug, um komfortable Ladezeiten der Website zu erreichen und dennoch den eigenen Qualitätsansprüchen an das Foto zu genügen. Jedes erneute speichern als .jpg bedeutet Komprimierung und damit Datenverlust. Daher ist es wichtig, für die Bearbeitung immer das Original zu verweden.